Ursprung

 

Die Galerie wurde am 7. 7. 1977 als Alternativ-Galerie gegründet.

Mit-Initiator H.M. Adloff stieg nach einem Jahr aus.

Der Begriff „alternativ“ konnte im Namen nicht konsequent gehalten werden, weil zu jener Zeit gleichbedeutend mit „unkommerziell“.

Ab 1980 hat sie den heutigen Namen.

Im Anfang eher Veranstaltungsadresse für Lesungen, Performances, Video-Filme, Installationen und Konzerte, entwickelte sie sich im Lauf der Jahrzehnte zur reinen Ausstellungsgalerie.

 

 

 

 

Programm

 

Bei Gründung der Galerie fand mit den Künstlern der Gruppen SPUR und KOLLEKTIV HERZOGSTRASSE ein ‚neuer expressionistischer‘ Aufbruch der bildenden Kunst statt, vornehmlich in der Malerei.

Seit BLAUER REITER sind Künstlergruppen in München , sozusagen traditionell, kreative Zellen zeitgenössischer Kunst. (Siehe: Gruppe ZEN 49, SPUR, WIR, GEFLECHT, KOLLEKTIV HEROGSTRASSE, KING-KONG, WEIBSBILDER).

Programmatisch sieht sich die Galerie, - wie das Bildmaterial zeigt -auf dieser Bandbreite und in ihrer Kontinuität.

Hinzu kommen Autodidakten und Spontane, wie Herbert Biller, Heinz Braun und Noky, sowie Originale, wie Wieland Rehm oder Swiss-Maroccaine.

Da sich die Site noch im Entwicklungsstadium befindet, konnten bisher nicht alle Künstler der nahezu 1000 Ausstellungen, Präsentationen und Installationen aufgeführt werden. Ebenso werden im Bilderteil nicht alle vorhandenen Werke der einzelnen Künstler, sondern nur Beispiele gezeigt.